Jeder Kurs umfasst 5 Stunden Referat (Grundkurse 1 und 2: 6 Stunden Referat), 2 Stunden für Fragen und Austausch sowie eine Stunde Gruppenarbeit.

Sie erhalten jeweils ein Arbeitsmaterial von ca. 50 Seiten, welches genau auf die Inhalte der Referate abgestimmt ist.
Die Reihenfolge der einzelnen Kurse ist in folgender Weise austauschbar: GK 1/GK 2 mit GK 3/GK 4, AK 1/AK 2 mit AK 3/AK 4. Grundsätzlich aber müssen die Grundkurse vor den Aufbaukursen absolviert werden.

Referent: Dipl.-Psych. Roland Antholzer.

Grundkurs 1 (GK 101): Allgemeine Seelsorgepraxis.

Grundkurs 1 (GK 101): Allgemeine Seelsorgepraxis.

Zehn Thesen zu einer biblischen Seelsorge. Seelsorge und Gemeinde. Was der Seelsorge vorausgeht. Beziehungen und Erwartungen klären. Wie kommen wir an die nötige Information? Zuhören, Beobachten, Fragen, Problemanalyse. Wie können wir die gewonnenen Informationen verstehen, d.h. in einen hilfreichen Zusammenhang bringen? Strukturmodelle zur Entstehung seelischer Probleme.

Grundkurs 2 (GK 102): Allgemeine Seelsorgepraxis.

Grundkurs 2 (GK 102): Allgemeine Seelsorgepraxis.

Das Ermahnen des Ratsuchenden. Zur Einsicht und Akzeptanz der Problemzusammenhänge führen. Wie können wir trösten und Hoffnung vermitteln? Wie reagiert der Ratsuchende: Abwehr oder Buße? Die diversen Abwehrstrategien. Das Beraten: Wie wecken wir Veränderungsbereitschaft beim Ratsuchenden. Didaktische Grundlagen für die Seelsorge. Veränderung von Gewohnheiten.

Grundkurs 3 (GK 103): Theologische Grundlagen für die Seelsorge.

Grundkurs 3 (GK 103): Theologische Grundlagen für die Seelsorge.

Biblische Anthropologie: Das Dichotomie-Trichotomie-Problem; der Sündenfall und seine Auswirkungen. Die biblische Lehre von der Sünde (Hamartiologie). Wie Sünde und Fleisch zusammenwirken und wie sie überwunden werden können (Kreisdiagramme). Die Lehre von der Vergebung. Heilssicherheit und Heilsgewissheit.

Grundkurs 4 (GK 104): Theologische Grundlagen für die Seelsorge.

Grundkurs 4 (GK 104): Theologische Grundlagen für die Seelsorge.

Biblische Heiligungslehre: Das autonome Selbstleben und seine Auswirkungen; die Lehre vom „Mitgekreuzigtsein“ (Liniendiagramm); die Auswirkungen des gekreuzigten Selbstlebens. Wahrheit oder Lüge: 21 häufige Lügen, die wir glauben. Demonstration biblischer Diagnostik an einem Fallbeispiel. Gefahren und Fehlerquellen.